Rosina

Lilly Marleen oder “Leben mit einem Lied”

Lale Andersen – kaum jemand kennt die Sängerin unter diesem Namen. Fällt jedoch der Name “Lilly Marleen” erinnert sich der ein oder andere an dieses alte Lied aus dem zweiten Weltkrieg. Wer ist Lilly Marleen? Die Frau vor der Kaserne? Das bekannte Soldatenlied aus den Vierzigerjahren ist zwar heute kaum noch im Radio zu hören. Doch die Bedeutung ist trotzdem eine beachtliche.

Von Hans Leip im Jahre 1915 geschrieben, hat es 1939 Lale Andersen in einer neuen Fassung von Norbert Schultze aufgenommen. Nur einen Monat später, am 1. September 1939 brach der zweite Weltkrieg aus und damit stieg die Bedeutung dieses Liedes. Der Belgrader Radiosender ließ jeden Abend um 22 Uhr zum Abschluss seines Musikprogrammes “Lilly Marleen” laufen und brachte Lale Andersen damit zu Weltruhm.

Das Interessante an dieser Geschichte ist nicht, wie das Lied bekannt wurde, sondern vielmehr die Sicht der Sängerin selbst.  1981 kam ihre Biographie “Leben mit einem Lied” heraus. Darin schildert sie die Anfänge ihrer Schauspieler- und Musikerkarriere, ihr ruheloses Leben während des Nazi-Regimes und ihre komplizierte Beziehung zu einem jüdischen Schweizer.

Dabei gelingt es Andersen, nicht in die Spur vieler Bücher zu geraten, die während des zweiten Weltkrieges spielen. Sie schildert die Zeit sehr persönlich aus ihrer Perspektive und lässt die damaligen Geschehnisse nur insoweit an sie heran, wie es sie betrifft.

Aus diesem Grund ist “Leben mit einem Lied” von Lale Andersen ein gutes Buch für alle, die keine Bücher über das dritte Reich mehr sehen können, trotzdem aber dem Thema an sich nicht abgeneigt sind.

Leave a Reply